Produkte

1. Flächenheizkörper

2. Heizmanschetten

3. Rohrheizkörper

4. Einschraubheizkörper

5. + 6. Heizpatronen

7. Rohrheizpatronen

8. Keram. Gliederheizpatronen

9. Temp.-Regeleinrichtungen

10. Zubehör

11. Anschlussarmaturen

10. Zubehör

11. Anschlussarmaturen

1. Flächenheizkörper, Silicon-Heizkörper

Allgemeine Informationen:

Jasü-Flächenheizkörper werden zur Beheizung von Flächen an Behältern, Maschinen, Werkzeugen und Geräten verwendet, häufig dort, wo wenig Platz für eine Beheizung zur Verfügung steht. Die flache Bauweise von 3 – 4 mm des reinen Heizkörpers ist aus diesem Grund sehr vorteilhaft. Die Oberflächenbelastungen sind nach den individuellen Ansprüchen auszulegen: Sie reichen von 0,01- 4,2 W/cm². Die max. Betriebstemperatur beträgt 400 °C.  Alle Heizelemente über 0,5 W/cm² müssen mit einer mindestens 4 mm, besser 6 mm starken Druckplatte angepresst werden. Hierfür können in den Flächenheizkörpern, als auch in den Druckplatten, Befestigungslöcher zwecks Anpressung vorgesehen werden. Die Form des Jasü-Flächenheizkörpers wird dem zu beheizenden Werkstück angepasst, z.B. rechteckig, quadratisch, winklig, rund, über die Fläche abgewinkelt usw.

Jasü-Silicon-Heizkörper empfehlen sich statt der glimmerisolierten oder blechummantelten Flachheizkörper bei Feuchtigkeit, Umwelteinflüssen und chemischen Belastungen, da sie diesen besonderen Ansprüchen standhalten. Bei Flächenbelastungen unter 0,65 W/cm² wird die max. Oberflächentemperatur von 200 °C nicht überschritten. Bei Flächenbelastungen über 0,65 W/cm² muss eine Temperaturregelung erfolgen.

Es gibt keine Standardtypen von Flächenheizkörpern bzw. Silicon-Heizkörpern, da die technischen Einzelheiten wie Spannung, Leistung, Länge, Breite, Mantelwerkstoff (bei Flächenheizkörpern), Anschlussart (bei Silicon-Heizkörpern lediglich Festanschluss – waagerecht oder senkrecht ausgeführt), Anzahl und Größe der Bohrungen, sich jeweils nach den unterschiedlichen Anforderungen der zu beheizenden Körper richten.

Selbstverständlich sind wir in der Lage, jeden technisch realisierbaren Flächenheizkörper nach Zeichnung, Skizze oder genauen Angaben zu fertigen.

Ausführungsmöglichkeiten:

  • in allen realisierbaren Spannungen und Leistungen
  • mit Leistungsanhebung an den Enden
  • in allen Größen (max. einteilige Gesamtlänge 2980 mm) und Formen (eckig, rund oder abgewinkelt)
  •  als glimmerisolierte oder blechummantelte Heizkörper bestehend aus:
    a) vern. Stahlblech 0,3 mm
    b) elektrol. verz. Stahlblech 0,5 mm / 0,75 mm und 1,0 mm
    c) Edelstahlblech 0,5 mm und 1,0 mm
  • Anschlussarten: Reinnickellitze mit Glasseidenisolation in allen Längen mit oder ohne Schutzleiter, incl. Perlisolation oder mit Rohrstück und einreduziertem Drahtgeflechtkabel, keram. Anschlussklemme, Gewindeanschluss M5 oder Anschlussarmatur (s. Kapitel 11.) wahlweise mit Drahtgeflechtkabel DRG-K
  • Position der Zuleitung und des Anschlusses frei wählbar
  • mit Bohrungen bzw. Ausschnitten
  • mit Druckplatte und evtl. Thermoelement-Aufnahme
  • als Rahmen-Flächenheizkörper
Ausfuehrung 1.2
Ausfuehrung 1.2
Jasü Heizmanschetten

2. Heizmanschetten

Allgemeine Informationen:

Heizmanschetten werden zur Beheizung von zylindrischen Teilen an Maschinen und Werkzeugen, besonders in der Kunststofftechnik eingesetzt. Sie werden in den unterschiedlichsten Ausführungen und Abmessungen produziert. Auswahlkriterien für den richtigen Heizmanschettentyp sind Oberflächenbelastung und Betriebstemperatur.

Es gibt diverse Jasü-Heizmanschettentypen (s. Kapitel 2.1 bis 2.4) die nicht standardisiert werden können, da die technischen Einzelheiten wie Spannung, Leistung, Durchmesser, Höhe, Anschlussart, Anzahl und Größe der Bohrungen sich jeweils nach den unterschiedlichen Anforderungen der zu beheizenden Körper richten. Selbstverständlich sind wir in der Lage, jede technisch realisierbare Heizmanschette nach Zeichnung, Skizze oder genauen Angaben zu fertigen.

2.1 Mikanit-
Heizmanschetten
2.2 Keramik-
Heizmanschetten
2.3 Rohrheizkörper-
Heizmanschetten
2.4 Hochleistungs-Rohrpatronen-
Heizmanschetten

3. Rohrheizkörper

3.1 Rohrheizkörper, rund

3.2 Rohrheizkörper, flach

3.3 Sonderkonstruktionen

Einschraubheizkörper

4. Einschraubheizkörper

Allgemeine Informationen:

Einschraubheizkörper eignen sich zur direkten Erwärmung flüssiger und gasförmiger Stoffe. Ihren Einsatz finden sie deshalb bei Kochkesseln, Heißwasserbereitern, Kaffeemaschinen, Lufterhitzern und Luftbefeuchtern. Sie zeichnen sich besonders durch geringen Raumbedarf, hohe Betriebssicherheit, geringe Wärmespeicherung und direkte Wärmeübertragung an das aufzuheizende Medium aus. Durch falsche Einbauweise, falsche Materialpaarung bei der Installation und starker Wasseraggressivität kann sich die normalerweise hohe Lebensdauer der Jasü-Einschraubheizkörper extrem verkürzen.

4.1 Einschraubheizkörper ESHK
ohne Regler

4.2 Einschraubheizkörper ESHK
mit Regler oder Begrenzer

4.3 Einschraubheizkörper ESHK
m. Doppelthermostat

  1. Hochleistungs-Heizpatronen Typ HLP

Allgemeine Informationen:

Diese Form der Jasü-Heizpatronen verwendet man für die Erwärmung von Werkzeugen, Formen und Maschinenteilen, z.B. in der Kunststoff- und Verpackungsindustrie oder in Gießereien. Sie sind elektrische Heizkörper, die auf kleinem Raum einen großen Wärmebedarf abdecken können. Bei Betriebstemperaturen bis max. 750 °C am Patronenmantel und bis max. 600 °C am Werkzeug, weisen die Hochleistungsheizpatronen eine akzeptable Lebensdauer auf. Für eine Oberflächenbelastung bis 20 W/cm2 ist eine Bohrung mit einer Passung von H7 mit möglichst geringen Rauhtiefen vorzusehen. Über 20 W/cm2 ist eine Presspassung unabdingbar (entsprechende Reibahlen sind kurzfristig lieferbar). Die max. Belastung darf jedoch 35 W/cm2 nicht überschreiten. Die Heizpatronen sind trocken zu lagern. Eventuell auftretende Feuchtigkeit ist vor Inbetriebnahme auszuheizen.

Standardausführung:

  • Patronenmantel (A), Ni-Stahl Werkst.-Nr. 1.4541 mit gasdicht eingeschweißtem Patronenboden (B)
  • hochbelastbarer Heizleiter (C) NiCr 8020, spiralförmig um einen keramischen Wickelkörper (D) ge-wendelt, hochverdichtet in Magnesiumoxid (MgO (E)) eingebettet
  • Anschlüsse massive Rein- Nickeldrähte (F), 40 mm lang, zwecks Anbringung von glasseidenisolierter Rein-Nickellitze (beständig bis 300 °C) in den Längen von 250 / 500 / 800 / 1000 mm oder länger
  • Durchmessertol.: bei Metrisch-Maß -0,02 bis -0,06 mm, bei Zoll +- 0,02 mm vom Ist-Durchmesser
  • Längentol.:   +-  1,5% / Leistungstol.:+- 10 %
  • unbeheizte Enden an beiden Seiten je nach Durchmesser: Anschlussseite 4 – 20 mm / Bodenseite 4 – 9 mm
  • in den umseitig aufgeführten techn. Daten lieferbar
Viele Typen ab Lager lieferbar!

Weitere Fertigungsmöglichkeiten:

  • in anderen Durchmessern sowie in Zoll: 1/4″ / 3/8″ / 1/2″ / 5/8″ / 3/4″ u. 1″
  • Einengung der Durchmessertoleranz
  • andere Heizpatronenlängen, unter Berücksichtigung der Leistung
  • andere Spannungen und Leistungen
  • andere Beheizungsmöglichkeiten*:
    • a) unbeheizte Zonen
    • b) Enden verstärkt beheizt
    • c) Zonenbeheizung
  • Schutzmöglichkeiten für Anschlussleitung:
    • a) Metallschlauch
    • b) Drahtgeflechtschlauch
    • c) Edelstahlwellschlauch
  • Anschlussleitung einreduziert und mit Drahtgeflechtkabel DRG-K
  • mit Winkelklotz oder Rohrbogen
  • mit Anschlussarmatur (s. Kapitel 11.)
  • mit Flansch oder Einschraubnippel**
  • mit eingebautem Thermoelement oder Widerstandsfühler

*Beheizungsmöglichkeiten:

**Einschraubnippel:

6. Leichtverdichtete Heizpatronen Typ PMV

Allgemeine Informationen:

Als verdichtete Jasü-Heizpatrone bietet der Typ PMV ähnliche Vorteile wie der Typ HLP. Ein vereinfachtes Herstellungsverfahren ermöglicht jedoch eine preisgünstigere Fertigung für Lager-Patronen. Die max. Betriebstemperatur beträgt 750 °C. Im Vergleich zu den Hochleistungsheizpatronen liegt die Oberflächenbelastung jedoch nur bei max. 10 W/cm².

Standardausführung:

  • Patronenmantel CrNi-Stahl Werkst.-Nr. 1.4541 mit gasdicht eingeschweißtem Patronenboden
  • hochbelastbarer Heizleiter NiCr 8020, spiralförmig durch ein keramisches Mehrlochrohr gezogen, hoch-verdichtet in Magnesiumoxid MgO eingebettet
  • Anschlüsse aus massiven Rein-Nickeldrähten, 40 mm lang, zwecks Anbringung von glasseidenisolierter Rein-Nickellitze in den Längen von 250 / 500 / 800 / 1000 mm oder länger
  • Durchmessertol.:+ 0,2 mm
  • Längentol.:     +- 1,5%
  • Leistungstol.:  +-  10%
  • unbeheizte Enden je nach Durchmesser: Anschlussseite 6 – 12 mm / Bodenseite 4 – 8 mm
  • nach den umseitig aufgeführten techn. Daten lieferbar
ab Lager lieferbar – Durchmesser 20 mm kurzfristig –

Weitere Fertigungsmöglichkeiten:

  • andere Durchmesser
  • Einengung der Durchmessertoleranz
  • andere Heizpatronenlängen, unter Berücksichtigung der Leistung
  • andere Spannungen und Leistungen, wobei unter Angabe der Länge die Zuleitung aus glasseiden-isolierter Rein-Nickellitze (beständig bis 300 °C) immer einreduziert herausgeführt ist
  • Schutzmöglichkeiten für Litzen:
    • a) Metallschlauch
    • b) Drahtgeflechtschlauch
    • c) Edelstahlwellschlauch
  • mit Winkelklotz oder Rohrbogen
  • mit Anschlussarmatur (s. Kapitel 11.)
  • mit Flansch oder Einschraubnippel

6.1 Gleitmittel „Never-Seez

Dieses von -180 °C bis +1200 °C temperaturbeständige Gleitmittel verwendet man für Heizpatronen in Bohrungen mit Feintoleranz. Vor der Montage wird das „Never Seez“ auf das Heizelement oder auf die Bohrung aufgetragen. Auf diese Weise verringert sich ein „Festfressen“ der Patrone, so dass der Ein- und Ausbau erleichtert wird.

7. Hochleistungs-Rohrheizpatronen

 

Allgemeine Informationen:

Jasü-Hochleistungs-Rohrheizpatronen Typ RP und RPT sind massearme, hochverdichtete Heizelemente, mit denen bei geringem Platzbedarf eine sehr hohe Leistung untergebracht werden kann. Aufgrund der guten Formgebungsmöglichkeit eignen sich diese elektrischen Heizkörper besonders zur Beheizung von Gegenständen mit geringem Umfang, wie z. B. Spritzdüsen in der Kunststoffindustrie. Die Oberflächenbelastung liegt zwischen 5 und 6 W/cm². Eine max. Oberflächentemperatur am Patronenmantel von 750 °C darf aufgrund der Lebensdauer nicht überschritten werden.

Hinweis: Einmal gebogene Rohrheizpatronen dürfen auf keinen Fall zurückgebogen werden. Der Mindestbiegeradius beträgt 3 mm. Die Länge des Anschlusskopfes sowie 5 mm der unbeheizten Zone sind nicht biegefähig. Der Kopf der Hochleistungs-Rohrheizpatrone darf nicht als Packende benutzt werden, da sonst Bruchgefahr besteht.

7.1 Hochleistungs-Rohrheizpatronen
Typ RP / RPT-4
7.2 Hochleistungs-Rohrheizpatronen
Typ RP / RPT 3,2 x 1,8
7.3 Hochleistungs-Rohrheizpatronen
Typ RP 5,5 x 3,9

Biege- bzw. Wickelmöglichkeiten:

8. Keramische Gliederheizpatronen

Allgemeine Informationen:

Keramische Jasü-Gliederheizpatronen werden für Flüssigkeitserwärmung (Entfettungsbäder, Behälter, Kessel, Waschmaschinen etc.) für Lufterwärmung (Speicheröfen, Trockenschränke etc.) und für Metallerwärmung (Heizplatten, Werkzeuge etc.) eingesetzt. Hierbei werden sie in ein zunderfreies  Führungsrohr, möglichst CrNi-Stahl, welches in den Behältermantel eingeschweißt, eingeschraubt oder angeflanscht ist, eingeschoben. So können die keramischen Jasü-Gliederheizpatronen, ohne den Behälter entleeren zu müssen, gewechselt werden. Bei waagerechter Einbauweise Typ 8.1-W ist ein Zusammenfallen des Heizleiters ausgeschlossen. Für den senkrechten Einbau eignet sich der Heizkörper Typ 8.2-S. Die spezifische Belastung kann bis zu 4,0 W/cm² ausgelegt werden.

Standardausführung:

  • besonders hitzebeständige Keramik-Gliederkörper in verschiedenen Durchmessern (s. Tabelle) mithalboffenen Längsnuten (8.1-W) oder mit gewendelten Nuten (8.2-S) Zusammenhalt der keramischen Bausteine durch hitzebeständigen Mitteldorn Ø3 – 6 mm  (je nach Keramikdurchmesser und Länge)
  • hochhitzebeständiger Heizleiterdraht spiralförmig durch Nuten gezogen
  • incl. Anschlusskopf und Endscheibe,
  • Anschlussarten:
    • a) Anschlussbolzen M4 bzw. M6 aus Edelstahl
    • b) Zuleitung beliebig lang – mit oder ohne Perlisolation
  • mit unbeheizten Teilstücken oder ungleicher Wärmeverteilung
  • nachstehend aufgeführte Keramik-Körper ab Lager lieferbar
Art.-Nr Durchmesser Toleranz

Anschlusskopf-
Durchmesser

Anschluss-
Bolzen *

Watt/cm²

Mindest-
Eintauchtiefe **

8.1.1-W 26 +1 30 M4 1-4,0 90
8.1.2-W 36 +1 50 M6 1-4,0 100
8.1.3-W 46 +1 54 M6 1-4,0 90
8.1.4-W 56 +1 75 M6 1-4,0 60
8.2-S 16 +1 45 M6 1-4,0 80

* auch mit Anschlussleitung ausführbar
** jede weitere Länge +50 mm (Ausführung W)

** jede weitere Länge +10 mm (Ausführung S)

9. Temperatur-Regeleinrichtungen

9.1 Thermoelemente

9.2 Widerstandsfühler
Pt 100
9.3 Gewindenippel für
Bajonettaufnahme
9.4 Ausgleichsleitungen,
Fe-CuNi

9.5 Kombi-Siliconleitungen,
Fe-CuNi

9.6 Steckverbinder

9.7 Sicherungshalter

9.8 Temperaturregler

9.8.2 Solid
State-Halbleiterrelais
9.8.3 Kühlkörper

9.8.4 Kompakt-
Regelgeräte
9.9 Kapillarrohr-Regler
im Blech-Gehäuse
9.10 Hochleistungs-
Wechselspannungssteller
10. Zubehör

10.1 Isolierschläuche

10.2 Reinnickellitzen

10.3 Silicon-Leitungen

10.4 Nickel-Ringkabelschuhe

10.5 Nickel-Stoßverbinder

10.6 Gerätesteckvorrichtungen

10.7 Keramische Anschlussklemmen
10.8 Isolierperlen
11. Anschlussarmaturen

Maßangaben: Breite x Höhe x Tiefe in mm

Anschlussarmaturen 11.1.1-11.1.3 sind Festanschlüsse! Bitte um Angabe der Kabellänge.
Anschlussarmaturen 11.3.1-11.3.5 sowie 11.3.9 u. 11.3.10 sind nur für den Export zugelassen!